Gemeindebrief für Mai und Juni 2006

  

Mündige Kinder

von Gisela Nagel

„Ihr seid alle durch den Glauben GOTTES Kinder in Christus Jesus.“

So lautet der Monatsspruch für den Monat Mai.

Bei diesen Worten mag sich bei manchem Leser sofort heftiger Protest einstellen. Welcher Erwachsene möchte schon als Kind angesehen werden? Wir wollen doch alle mündige Bürger sein, die ihre Geschicke selbst bestimmen, die die Zügel fest in der Hand haben, die sich von nichts und niemand beeinflussen lassen. Frei wollen wir sein, die absolute Freiheit wird angestrebt.

Doch erinnert sich nicht fast jeder gern und mit mehr oder weniger Wehmut an seine Kinderzeit? Was macht Kinder (im Normalfall) so glücklich, lässt sie unbeschwert in den Tag hineinleben, lässt sie lachen, springen, vor Freude schreien und singen, lässt sie jeden Tag neue Ideen entwickeln, lässt sie von aufregenden Abenteuern und interessanten Berufen für ihre Zukunft träumen, ohne den Stachel des Zweifels? Alles ist möglich, alles ist gut und heil. Denn ein Kind hat ja seine Geborgenheit bei Eltern und Familie. Es hat ein unerschütterliches Vertrauen. Vater und Mutter sind seine Beschützer.

Doch allmählich setzt sich beim jungen Menschen der Wunsch nach „Frei-sein“ durch. Er löst sich mehr und mehr aus den Familienbanden und bestimmt seine Angelegenheiten selbst. Das ist in Ordnung und muss so sein. Nun gilt es, sich einen Weg zu bahnen durch den Dschungel des Lebens, mit all seinen Möglichkeiten, zu versinken im Morast, oder an Kreuzwegen den falschen zu wählen oder falschen „Freunden“ zu begegnen. Auch das ist alles noch unproblematisch, wenn unser junger Mensch sich aus seiner Kindheit eine gehörige Portion von jenem Vertrauen, jenem Urvertrauen bewahrt hat, und wenn es ihm gelingt, auf seinem beschwerlichen Weg, seinen Glauben an eine höhere, ordnende Instanz nicht zu verlieren, sondern die vielen oft sehr kleinen Beweise von GOTTES Wirken zu erkennen. Wenn es ihm (uns) gelingt, uns trotz aller Schwierigkeiten und Durststrecken geborgen, erwünscht und sinnvoll zu fühlen.

Wir haben jegliche Freiheit. Wir entscheiden, welche Wege wir beschreiten, welche Entscheidungen wir treffen. Wir sind mündige „Kinder GOTTES“, der uns nach seinem Bilde geschaffen hat und der uns bewahren will und wird, wie es für uns gut ist. Auch wenn wir oft (meist) nicht alles verstehen, was mit uns und um uns geschieht. Doch mit einem gesunden Urvertrauen bekommt auch der Schwächste von uns ausreichend Kraft zur Fortsetzung seines Weges.

 



Die Zingster Orgel, erbaut 1986 von der Firma Sauer
im historischen Gehäuse der Firma Mehmel von 1862

 
Konzertreihe 2006 in der Peter-Pauls-Kirche

von Petr Cejp

Wie es schon Tradition ist, werden auch in diesem Jahr am Pfingstsonntag die Abendmusiken in unserer Kirche beginnen und wir möchten Sie an dieser Stelle kurz darüber unterrichten, was in diesem Sommer musikalisch zu erwarten ist.

Im Mittelpunkt der Reihe steht als langjährige Konstante der Gewandhausorganist Michael Schönheit aus Leipzig. Die Kirchengemeinde freut sich sehr, dass er auch diesmal seinen Urlaub im Pfarrhaus verbringt, mehrere Konzerte - auch zusammen mit seiner Frau, der Gewandhausbratschistin Katharina Dargel - spielen und die Gottesdienste mit seinem Orgelspiel bereichern wird.

Es ist ein außergewöhnlicher Umstand, dass ein führender deutscher Orgelvirtuose, der in der klassischen thüringer Musiktradition aufgewachsen ist, in solchem Umfang auf der Zingster Orgel im Sommer zu hören ist. Ein Konzertbesuch ist in der Zeit des Zingster Aufenthaltes von Herrn Schönheit jedem Freund der Kirchenmusik bestens zu empfehlen!

Die gesamte Reihe umfasst von Pfingsten bis Ende September 22 Konzerte. Sie finden regelmäßig freitags statt und zusätzlich werden Musiken an weiteren Wochentagen angeboten. Eine Übersicht liegt in der Kirche aus oder man kann sie auch unter www.ev-kirche-zingst.de abrufen. Dort können Sie sich im Detail informieren.

Wir erwarten schon bekannte Musiker, wie das Dresdener Bläserquartett im Juni, den Organisten Siegfried Ruch im Juli, den Liedermacher Gerhard Schöne im August oder den niederländischen Organisten Prof. Lekkerkerker im September, um nur einige zu nennen.

Aber wie immer sind es auch viele neue musikalische Gäste, die wir in unserer Kirche begrüßen dürfen. Besonders hinweisen möchte ich auf das festliche Konzert mit Gunther Emmerlich & Ensemble mit Barock- und Gospelmusik am 2. Juli. Neue Organisten wie Thomas Jung aus der Partnergemeinde in Köln/Junkersdorf oder Wieland Meinhold von der Universität Erfurt werden in Zingst zu Gast sein

Wir werden Solomusiker, Ensembles, Kammerbesetuzungen, Kirchen-, Gospel- und Kosakenchöre hören. Leider kann man nicht alle Musiker namentlich erwähnen.

Wir möchten uns hier auch herzlich bei dem Sponsor der Abendmusiken, dem Kur- und Tourismusbetrieb Zingst, für seine Unterstützung bedanken.

Und wir freuen uns auf Ihren Besuch bei den Konzerten Ihrer Wahl in dem kommenden Sommer!

 



Das ist Brigitte Mukamazimpaka

 

Die Zingster Kirchengemeinde hat ein Patenkind!

von Susanne Ziehank-Lipke

Möglicherweise erinnern Sie sich an einen Beitrag über die „Kinderhilfe Mazimpaka“, der im letzten Gemeindebrief 2003 über einen Arbeitskreis der katholischen Kirchengemeinde in Alfter (www. kinderhilfe-ruanda.de) berichtete. Der selbst vom schrecklichen Bürgerkrieg betroffene Ruander Thomas Mazimpaka hatte 1999 ein Hilfsprojekt für die durch den Bürgerkrieg verwaisten Kinder ins Leben gerufen, das vom Arbeitskreis Alfter koordiniert und unterstützt wird. Jahrelang spendet unsere Kirchengemeinde mindestens einmal jährlich einen Betrag, der für die Arbeit in Ruanda verwendet wird.

Seit langen Jahren gibt es in unserer Kirchengemeinde auch ein Projekt, das Menschen in den ärmeren, benachteiligten Gebieten unserer Erde Unterstützung bieten soll - es ist der „Eine-Welt-Laden“.

Im vorigen Jahr sind die Umsätze dort sehr gestiegen und sicher haben Sie bemerkt, dass auch die Angebotspalette ausgeweitet wurde. Dank Ihres wachsenden Interesses konnte der Verkauf wachsen. Wie üblich ist in jedem Produktpreis eine Gewinn-spanne enthalten, die außer für laufende Ausgaben für einen gemeinnützigen Zweck zur Verfügung steht.

Im Dezember 2005 beschloss der Gemeindekirchenrat, diesen Gewinn
für eine Kinderpatenschaft der „Kinderhilfe Mazimpaka“ zur Verfügung zu stellen. So bekamen wir unser Patenkind Brigitte Mugamazimpaka. Sie ist Vollwaise, lebt bei ihrer Tante mütterlicherseits, ist 14 Jahre alt und besucht die 5. Klasse. Durch die verbindliche Unterstützung von 25,- € im Monat kann gesichert werden, dass Brigitte ausreichend ernährt und gekleidet werden kann, dass sie bei Bedarf medizinisch versorgt wird und voraussichtlich an einer Berufsausbildung teilnehmen kann. Durch Herrn Mazimpaka, der die Hilfe vor Ort wie alle Mitarbeitenden ehrenamtlich leitet, wird sichergestellt, dass der gesamte Betrag für Brigitte zur Verfügung steht.

Na denn!, guten Einkauf im „Eine-Welt-Laden“!

 
 
Geburtstage im Mai und Juni 2006

* Hildegard Angott * Eugenie Bernstein * August Bitter

Dorothea Dettlof * Lieselotte Diekelmann * Margarete Galow

Ingetraut Hartmann * Margarete Heldt * Elfriede Hoth

Herbert Hückstedt * Ursula Lieber * Günter Lingrön

Annedore Möller * Felicitas Mosebach * Jutta Orgel

Günter Peter * Paul Radke * Wolfgang Rahn

Vera Schüler * Horst Seefeld * Günter Thämlitz

Anita Werner * Ilse Zornow


Wir wünschen Gottes Segen für das neue Lebensjahr!